Institut für Schädlingskunde

 

Anthrenocerus australis, der Australische Teppichkäfer

 

Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Australischen Teppichkäfers (Anthrenocerus australis)

 

Wissenschaftliche Bezeichnung: Anthrenocerus australis HOPE, 1843

 

Australischer Teppichkäfer - Aussehen: Die recht kleinen, dunkel gefärbten Australischen Teppichkäfer aus der Familie der Speckkäfer (Dermestidae) erreichen eine Körperlänge von nur maximal drei Millimetern. Auf den Flügeldecken sind drei undeutliche Zickzacklinien zu sehen, die aus weißen Borsten bestehen (siehe Abbildung 1). Somit ist Anthrenocerus australis auf den ersten Blick leicht mit dem sehr ähnlich aussehenden Berlinkäfer (Trogoderma angustum) zu verwechseln. Die Antennen des Australischen Teppichkäfers bestehen aus elf Gliedern. Die letzten drei Glieder bilden eine deutlich abgesetzte Fühlerkeule und sind sowohl bei den Männchen als auch bei den Weibchen insgesamt so lang wie die ersten acht Fühlerglieder zusammen. Die Larve des Australischen Teppichkäfers kann zwischen drei und sechs Millimeter lang werden. Die Larven sind auf der Oberseite braun und auf der Unterseite gelblich-weiß gefärbt. Wie manche anderen Dermestidenlarven auch besitzt die Larve des Australischen Teppichkäfers Pfeilhaarpolster, die der Verteidigung gegenüber möglichen Fressfeinden dienen, sowie einen Borstenschwanz am Hinterleibsende.

 
Abbildung 1: Australischer Teppichkäfer (Anthrenocerus australis)  

 

 

 

 

Australischer Teppichkäfer - Verbreitung und Verhalten: Der Australische Teppichkäfer kann bei einer Durchschnittstemperatur von 22°C zwei bis drei Generationen pro Jahr ausbilden. Unter diesen Bedingungen schlüpfen die Käfer mit Ausnahme der Monate November bis Februar über das ganze Jahr hinweg verteilt. In ihrer australischen Heimat kann man die Käfer auf Blüten antreffen, wo sie Blütenpollen und Nektar aufnehmen. In Mitteleuropa scheint die gesamte Entwicklung von Anthrenocerus australis dagegen innerhalb von Gebäuden abzulaufen, da bisher noch keine Freilandfunde dieser Art bekannt wurden.

 

Australischer Teppichkäfer - Schadpotenzial: Anthrenocerus australis ist ein reiner Materialschädling. Die Larven des Australischen Teppichkäfers zerstören ein breites Spektrum tierischer Produkte wie Wollstoffe, Pelze, Felle, Tierpräparate oder Leder, da sie als Nahrungsspezialisten dazu in der Lage sind das unter anderem in Haaren enthaltene Protein Keratin zu verdauen. Auch in Insektensammlungen können die Larven erhebliche Schäden anrichten. In Wohnungen halten sich die Larven unter Teppichen und in dunklen Ecken von Kleiderschränken auf. Normalerweise wird man die sehr versteckt lebenden Larven also kaum zu Gesicht bekommen.

 

 

 

 

Australischer Teppichkäfer - Bekämpfen: Um einen Befall mit Australischen Teppichkäfern zu vermeiden, sollte die Wohnung regelmäßig gründlich gereinigt werden. Auf diese Weise kann man verhindern, dass sich Ansammlungen von Staub und Haaren bilden, die Anthrenocerus australis oder anderen Textilschädlingen wie beispielsweise dem Wollkrautblütenkäfer (Anthrenus verbasci) als Brutsubstrat dienen können. Auch tote Tiere auf dem Dachboden, wie zum Beispiel mumifizierte Mäuse, können eine Nahrungsgrundlage für Anthrenocerus australis darstellen. Um die Larven direkt zu bekämpfen können Kontaktinsektizide (z. B. Pyrethrum oder die von diesem Naturpräparat abgeleiteten Pyrethroide) eingesetzt werden. Die genannten Kontaktinsektizide müssen in potenzielle Schlupfwinkel der Larven von Anthrenocerus australis gesprüht werden. Auch Diatomeenerde kann zu Bekämpfungszwecken eingesetzt werden. Dieses staubförmige Schädlingsbekämpfungsmittel eignet sich hervorragend für den Einsatz in Dielenritzen.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Australischen Teppichkäfers (Anthrenocerus australis)

 

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

Impressum