Institut für Schädlingskunde

Zweifarbig behaarter Speckkäfer



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Zweifarbig behaarten Speckkäfers (Dermestes haemorrhoidalis).



Wissenschaftliche Bezeichnung: Dermestes haemorrhoidalis KÜSTER, 1852

 

Zweifarbig behaarter Speckkäfer - Aussehen: Zweifarbig behaarte Speckkäfer erreichen eine Maximalgröße von sieben bis acht Millimetern. Die Flügeldecken der Käfer sind dicht mit langen, schwarzen Haaren bedeckt. Zwischen diesen schwarzen Haaren stehen längere und kürzere gelbliche Haare. Die Unterseite des Körpers ist dicht mit bräunlich-gelblichen Haaren bedeckt. Die Männchen weisen auf der Bauchplatte des vierten Hinterleibsegments einen so genannten Tuberkel auf, der den Weibchen von Dermestes haemorrhoidalis fehlt. Die Larven dieser Speckkäferart erreichen kurz vor der Verpuppung eine Länge von bis zu 1,2 Zentimetern. Um sich zu verpuppen bohren sie sich in feste, aber nicht zu harte Materialien, wie zum Beispiel Kork, ein.

 

 
Abbildung 1: Zweifarbig behaarter Speckkäfer (Dermestes haemorrhoidalis)  

 

 

Zweifarbig behaarter Speckkäfer - Verbreitung und Verhalten: Vermutlich ist der Zweifarbig behaarte Speckkäfer nahezu weltweit verbreitet. Auch in Deutschland kommt diese Speckkäferart vor. Bei einer Temperatur von 18 bis 20°C leben die Käfer rund fünf Monate. In dieser Zeitspanne können die Weibchen von Dermestes haemorrhoidalis knapp 200 Eier ablegen. Die Gesamtentwicklung von der Eiablage bis zum Schlupf der Käfer beträgt rund fünf Monate.

 

Zweifarbig behaarter Speckkäfer - Schadpotenzial: Dermestes haemorrhoidalis ist ein Vorratsschädling, da die Larven proteinhaltige Lebensmittel wie Speck, Schinken, Wurst, harten Käse, Eiernudeln oder getrockneten Fisch befallen. Aber auch an Tierpräparaten, Lederwaren oder Rohfellen können die Tiere Schäden anrichten. In Messiwohnungen treten sie regelmäßig auf. Wie andere Dermestiden auch, sind die Larven des Zweifarbig behaarten Speckkäfers in der Lage das Protein Keratin zu verdauen, das unter anderem in Haaren oder Federn vorkommt. Daher leben Speckkäfer auch regelmäßig dort wo Stadttauben (Columba livia domestica) brüten. Um sich zu verpuppen bohren sich die Larven von Dermestes haemorrhoidalis in feste, aber nicht zu harte Materialien wie Styropor, Holz, Kork, Pappe oder Papierstapel ein. Falls Zweifarbig behaarte Speckkäfer in Massen auftreten kann es durch dieses Verhalten auch zu Schäden an Möbeln oder Holzfußböden kommen.

 

 

Lesen Sie auch unser Praxisbeispiel: Speckkäfer - Lebensweise & Bekämpfung

 

Zweifarbig behaarter Speckkäfer - Bekämpfen: Um Dermestes haemorrhoidalis zu bekämpfen, gelten die gleichen Empfehlungen, wie sie auch zur Bekämpfung des Gemeinen Speckkäfers (Dermestes lardarius) gegeben wurden.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Zweifarbig behaarten Speckkäfers (Dermestes haemorrhoidalis).

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

Impressum