Institut für Schädlingskunde

 

 

Dungmücken

Wissenschaftlicher Artname der Dungmücken: Ordnung Diptera, Familie Scatopsidae

 

Wie sehen Dungmücken aus? Die zu den Zweiflüglern gehörenden Dungmücken sind relativ kleinwüchsige, dunkel gefärbte Tiere. Die Mehrzahl der Arten wird nicht größer als 1,5 mm. Charakteristisch sind die relativ kurzen Antennen, sowie die stark reduzierte Flügeläderung.

 

 
Abbildung 1: Dungmücken (Familie Scatopsidae) sind relativ kleinwüchsige, dunkel gefärbte Zweiflügler   Abbildung 2: Lateralansicht einer Dungmücke

 

Wo leben Dunkmücken? Über die Lebensweise der meisten Arten ist relativ wenig bekannt. Die Imagines kann man regelmäßig auf Doldenblüten antreffen, wo sie sich von Nektar ernähren. Entwicklungsplätze der Larven können verrottendes Pflanzenmaterial, Tierexkremente oder Baumstubben sein.

 

Welchen Schaden richten Dungmücken an? Dungmücken müssen je nach Lage der Dinge als Vorrats- oder Hygieneschädlinge, bzw. als Lästlinge angesehen werden. Sie können sich bisweilen massenhaft in Müll, faulenden Kartoffeln, Rüben, Schweinefutter, in Toiletten und an Fäkalien, aber oft auch in feuchter Blumentopferde entwickeln. Die weltweit verbreitete Art Scatopse notata kann bisweilen in Pilzzuchten auf Pferdemistbasis Schäden anrichten.

 

Wie kann man Dungmücken vernichten? Die Mücken selbst lassen sich mit Kontaktinsektiziden (z. B. Pyrethroiden) bekämpfen. Außerdem können sog. Gelbfallen und Insektenstrips eingesetzt werden. Insektenstrips geben ein Kontaktinsektizid in die Raumluft ab. Die alleinige Bekämpfung der Imagines führt allerdings nicht zur Lösung des Problems. Dies kann erst dann erreicht werden, wenn es gelingt die Brutplätze der Larven ausfindig zu machen und zu beseitigen.

 

Hier erfahren Sie noch mehr Wissenswertes über Dungmücken (Scatopsidae).

 

 

Informationen zu Hausungeziefer, Vorratsschädlingen, Hygieneschädlingen, Lästlingen und Pflanzenschädlingen

 

Impressum